German grammar: the linguistic snake explains~~

Kurze Übersicht (C-Level): Indefinitpronomen im Deutschen

Posted on Updated on

“Indefinit” heißt, dass das Pronomen in irgendeiner Hinsicht nicht genauer bezeichnet ist.

Die Größe wird nicht genau bezeichnet hinsichtlich:

  1. genauerer Bestimmung der Art (Gattung) und Individualität

etwas/ nichts, jemand/ niemand, einer/ keiner (Genus wird gekennzeichnet)

  1. der Anzahl und Individualität

a. man, mancher, jeder (singularische Personenbezeichnungen)

b. alle, andere, einige, ein paar, etliche, (die) gesamten, gewisse, irgendwelche, mehrere, sämtliche, (die) übrigen, verschiedene, viele, wenige. (pluralische Größenbezeichnungen)

c. alles, anderes, einiges, etliches, jedes, manches, mehreres, verschiedenes, vieles, weniges (kollektive Sachgrößen, zusammenfassende Neutra)

  1. des Umfangs, der Ausdehnung und Menge

alles, ein bisschen, einiges, etliches, etwas, das ganze, gesamt, viel, wenig

 

(Danke, Erben-Grammatik)

 

Advertisements

Die Aktionsart: Perfektivierung von Verben ohne “Perfekt”

Posted on Updated on

Aktionsarten bei Verben sind zum Beispiel:

  • Verlaufsweise des Vorgangs: Einsetzen und Enden des Vorgangs.
  • Punktuelle oder phasenhafte Eröffnung.
  • Herbeiführung eines neuen Zustandes.

Wir schauen uns hier an, wie man das Enden des Vorgangs bei Verben betonen kann.

Auf höherem Niveau (C-Level) sollten Deutschlernende diese verschiedenen Mittel zum Ausdruck einer perfektiven Aktionsart bei Verben nicht vergessen. Damit liegt die Handlung nicht in der Vergangenheit, wie bei der Zeitstufe “Perfekt”, sondern der Fokus liegt auf der Vollendung der Handlung. Der Lernende kennt so die Nuancen und kann sich klarer ausdrücken.

Ich beziehe mich hier auf die Erben-Grammatik.

1. Die Perfektivierung kann bereits im semantischen Stamm des Wortes liegen.
Beispiel: finden (Abschluss des Suchens), treffen (Abschluss des Schlagens), fassen (Abschluss des Greifens), platzen (Abschluss des Dehnens)

2. Perfektivierung mit dem Präfix er-
Beispiele: -füllen, -schöpfen, -schaffen, -schlagen, -kämpfen, -steigen

  • ich habe lange gearbeitet, jetzt bin ich erschöpft (ich habe alles gegeben, “aus mir rausschöpfen lassen”)
  • Gott erschafft die Welt (die Welt ist dann fertig)
  • schlagen – erschlagen (er ist tot dann)
  • erkämpfen – implizit: das Gebiet des Feindes einnehmen
  • steigen – ich ersteige den Berg (ich erreiche den Gipfel am Ende)

Achtung mit er-: kann auch das Einsetzen eines Vorgangs ausdrücken: erblühen.

3. andere schwachtonige und starktonige Präfixe (dem Lernenden auch bekannt als trennbare und nichttrennbare Präfixe)

Beispiele:

  • Er durchsägt das Brett (Blick auf das Ergebnis, den Punkt der Bewältigung des Objekts), er sägte das Brett durch (Blick auf Ablauf und Vollendung der Handlung), genauso:
  • Er schwimmt durch, er durchschwimmt den Fluss.
  • Er durchschaute es (oft: bildlich), er schaute es durch.
  • Der Zug fährt durch (Blick auf Ablauf und Vollendung des Vorgangs), der Zug durchfährt den Bahnhof (resultativ)

4. weitere schwachtonige trennbare Präfixe
Der Zielzustand wird betont in Verben wie: abdunkeln, anfeuchten, auffrischen, ausnüchtern, ausbrennen, ausklingen, ausschlafen

  • die Farben des Gemäldes auffrischen (Fokus auf den Schluss: es soll besser, klarer aussehen)
  • ausnüchtern: so lange keinen Alkohol trinken, bis man voll nüchtern ist.
  • Das Feuer ausbrennen lassen, danach gibt es kein Feuer mehr.
  • ausklingen: den letzten Klang mit dem Musikinstrument spielen, danach ist es still
  • ausschlafen: so lange schlafen, bis man nicht mehr müde ist.

5. unter Umständen ist eine Fügung mit “sich” in diesem Zusammenhang möglich:

  • sich geben (aufhören, vergehen (Schmerzen))
  • sich drücken (sich entziehen)

 

Zero Article in German – Nullartikel (A1)

Posted on Updated on

(Ich beziehe mich auf die “Erben”-Grammatik)

Wir reden über Substantive. Ein Substantiv kann entweder bestimmt oder unbestimmt sein.

Ein Substantiv, das bestimmt ist, hat einen bestimmten Artikel. Der Sprecher möchte “auf bekannte Größen hinweisen, die vom Hörer ausdrücklich genannt sein können, durch vorausgehende oder unmittelbar folgende Redeteile bekannt sein können, oder in seiner Situation (Umwelt) oder Erinnerung (Vorstellungswelt) gegeben sein können.”

Beispiele: Der Hund trägt ein breites Halsband. Gib mir bitte den Stift da drüben. Das Brot dort ist sehr gut. Kannst du mal das Fenster aufmachen?

Der unbestimmte Artikel wird verwendet für “situationsbezogene Größen, die der Sprecher nicht definit benennen kann, will oder muss. Das Substantiv ist hinsichtlich einer genauen Bestimmung der Art (Gattung) und Individualität, der Anzahl und Individualität oder des Umfangs, der Ausdehnung und Menge unbestimmt.”

Beispiele: Hat ihn ein Hund gebissen? (ein beliebiges denkbares Exemplar der Gattung) Ist hier in der Nähe ein Supermarkt? Um ein Omelette zu machen brauchst du eine Pfanne. Ich muss einen neuen Stift kaufen. Ich möchte bitte einen Salat. Vor der Haustür liegt ein Hund (ein erfahrungsmäßig gewisses Exemplar, dessen Art und Individualität der Sprecher zunächst nicht definit bezeichnen will oder kann).
Die Besonderheit ist, dass es den unbestimmten Artikel im Deutschen nur im Singular gibt, der Plural ist artikellos.

In welchen Situationen steht nun im Deutschen kein Artikel vor dem Nomen? Ich habe sie in drei Kategorien eingeteilt:

1.) Namen

Namen benötigen keinen Artikel, weil sie auch ohne diesen bereits bestimmt sind.

So steht kein Artikel vor Eigennamen und ihnen gleichgestellten Substantiven. Auch nicht vor den Namen von Festen (Weihnachten), vor den meisten Ländernamen, Städtenamen und auch nicht vor Firmennamen.

Beispiele: George lernt Deutsch. Sajjad ist Pakistani. Susanne fährt nach Frankreich. Bald ist Weihnachten. Peter arbeitet bei Daimler.

2.) Plural unbestimmter Nomen/ bzw. unzählbarer Nomen

Der Plural unbestimmter Nomen ist artikellos. Beispiele: Ich habe Brötchen gefrühstückt. Er kocht Nudeln. Der See ist umgeben von Bergen. An Ostern suchen die Kinder Eier.

Manche Substantive sind nicht numerusfähig, das heißt sie sind nicht “in gleichartige Einheiten Gegliedertes”, wie zum Beispiel “Obst”. Bei ihnen besteht nur die Opposition der/die/das (bestimmt) oder artikellos (unbestimmt). Beispiele: Das Obst vom Markt muss vor dem Essen gewaschen werden. Ich esse gern Obst.

3.) feste Ausdrücke (u.a. nominale Prädikatskomponenten in der Verbgruppe)

Mathe studieren. Luft holen. Fahrrad fahren. Sport machen. Urlaub machen. Lehrer sein. Unterricht haben. u.a.

Commonly Used #German Dative Expressions

Posted on Updated on

Here I have collected here important common expressions in German  which have the Dative instead of the Nominative:

To make it easily understood I use only the German dative ponoun for “he” which is “ihm”. 

Ihm ist aufgefallen, dass…

Ihm ist langweilig.

Ihm ist schlecht/ übel.

Ihm ist kalt.

Ihm ist warm.

Es ist ihm egal/ gleichgültig.

Es ist ihm unangenehm.

Das ist ihm recht.

Es ist ihm zu kompliziert.

Fällt ihm was ein?

Ihm ist es wieder eingefallen.

Es fällt ihm leicht.

Es ist ihm zu anstrengend.

Es tut ihm gut.

Es ist ihm gelungen.

Das nützt ihm nichts.

To compare: common expressions in German  with the dative object:

Sie antwortet ihm.

Sie hat ihm gedankt.

Sie ist ihm dankbar.

Sie gratuliert ihm.

Sie hat ihm beigebracht, … zu…

Sie verzeiht ihm.

common expressions in German  with the accusative object (remember the German accusative of “he” is “ihn”):

Sie fragt ihn.

Sie mag ihn nicht.

Sie hat ihn angerufen.

Sie besucht ihn.

Sie wartet auf ihn.

Sie versteht ihn.

Exercise the sentences in a situation with different personal pronouns applying the correct case. 

Assistance for translation and context/ situations in my session 🙂

 

Nebensätze: subordinierende Konjunktionen

Posted on Updated on

Will man im Deutschen zwei Sätze verbinden, so kann man sie koordinieren (nebenordnen) oder subordinieren (unterordnen).

Subordinierende Konjunktionen (unterordnenden Bindewörter) finden sich dabei überwiegend zur Einleitung adverbialer Nebensätze. Es handelt sich dabei meist um weglassbare Angabesätze im Unterschied zu Ergänzungssätzen, die anstelle eines Satzglieds im übergeordneten Satz stehen (Subjektsatz, Objektsatz mit dass) und meist nicht weglassbar sind.

Bei allen Nebensätzen steht das deutsche Verb am Ende.

Hier ist ein Überblick über die subordinierenden Konjunktionen:

 

 

click to enlarge
click to enlarge

 

 

klick on the graphic to enlarge.

Beispiele und Übungen in meinem Unterricht.

Eine Übung zu Finalsätzen (damit) findet sich hier in meinem Blog.

Eine Übung zu adverbialen Nebensätzen des Grundes (weil, obwohl) findet sich hier in meinem Blog.

Eine Übung zu adverbialen Nebensätzen des Mittels (indem) findet sich hier in meinem Blog.

 

Pronominaladverbien (B1+)

Posted on Updated on

warm up: Beantworte folgende Fragen: 

Worauf wartest du?~~ Fang an: 

Wofür interessierst du dich?

Worum geht es in deinem Lieblingsfilm/ Lieblingsbuch?

Worauf freust du dich?

Worüber ärgerst du dich?

Womit bist du unzufrieden?

Woran liegt das?

Woran erinnerst du dich gern?

Wofür nimmst du dir Zeit?

Mit wem triffst du dich nachher?

Woran möchtest du teilnehmen?

Woran arbeitest du?

Womit bearbeitest du deine Textdateien?

Womit unterstützt du deine Kollegen/ Freunde?

Worum hast du dich gekümmert?

Wonach beurteilst du deine Bekannten?

Worum wirst du beneidet?

Wofür bedankst du dich?~~ Ich gebe dir gerne Deutschaufgaben~

 

Pronominaladverbien

…sind Verbindungen von Demonstrativpartikeln “hier” bzw. “da” oder auch “wo” (interrogativ gebraucht) mit verschiedenen (insbesondere lokalen) Präpositionen.

Beispiele: hier-mit, da-mit, hier-an, da-r-an

(Beachte: Bei vokalisch anlautenden Präpositionen wird ein “r” zwischen Demonstrativpartikel und Präposition eingefügt: da-r-an)

Präpositionen dienen eigentlich dazu, Substantive an ein anderes Wort (Substantiv, Verb oder Adjektiv) anzuschließen. Der Vorteil der Pronominaladverbien ist nun, dass sie anstelle von einer substantivischen Ergänzungsbestimmung zum Verb stehen können, insbesondere, wenn diese vorher im Kontext bereits genannt wurde.

Beispiele: Ich bedanke mich dafür. (= Ich bedanke mich für das Buch.)
Ich interessiere mich dafür. (= Ich interessiere mich für Yoga.)

Die Pronominaladverbien sind meistens nur sachbezogen, das heißt, das fehlende Substantiv muss eine Sache sein und kann keine Person sein.

Beispiele: Worauf wartest du? – Ich warte auf Unterrichtsbeginn.
Auf wen wartest du? – Ich warte auf Anna.

Worüber ärgerst du dich? – Ich ärgere mich über das Testergebnis.
Über wen ärgerst du dich? – Ich ärgere mich über Anna.

(Beachte: “daneben”, “darunter”, “davor”, “dazwischen” können sich auch auf Personen beziehen, wenn diese Teil einer Gruppe sind.)

Die Pronominaladverbien erscheinen oft mit angeschlossenem Gliedsatz:

Beispiele: Erinnerst du mich bitte daran, dass ich die Pflanzen gießen muss?
Kümmerst du dich bitte darum, dass Hans den Müll rausbringt?

 

Personal Pronouns Introduction (A1)

Posted on Updated on

warm up:

Papa kauft Dennis kein Eis: 

Personalpronomen

— in contemporary German, we do not have different personal pronouns for addressing a child, an adult or a man or a women. We only have the formal “Sie”, which is declined like the third person plural, and “du” (informal).

 

With personal pronouns you address the participants of a speaking situation.

ich/wir: is the speaker (ich = singular, wir = plural)

du / ihr: is the addressee (du = singular, ihr = plural)

Personalpronomen03_engl

If you are talking about something or someone,  er / sie / es (singular) / sie (plural) will be used. Most often, the object or person is absent, but in context already mentioned.

Es” is often used as a connector in German and does not necessarily have to refer to a neuter noun.

Personalpronomen04_engl

You use “sich” instead of accusative or dativ, if Agens and Patiens are identical. Obviously, this is only possible for specific verbs.
–> Ask for “Reflexivität” and “reflexive Verben” in my session~~

In the following exercise, please replace the nouns with personal pronouns. You will get more exercises in my session.

Adrien kocht für seine Freundin. 

Adrien macht eine Suppe für seine Freundin.

Adrien brät ein Hühnchen für seine Freundin.

Adrien macht einen Salat für seine Freundin.

Adrien kocht Nudeln für seine Freundin.

Adrien macht eine Mousse au Chocolat für seine Freundin.

Adrien ist müde.