Wie Deutschland tickt. Quiz 2017

Posted on

Informationen aus https://www.deutschland.de/ , viel Spaß!

1. Deutschland, das Land der Dichter und Denker. Aber kaum einer liest Goethe, Schiller, Brecht und Hesse… Wie viele Erstauflagen wurden 2016 aus dem Ausland übersetzt?

a) 2000

b) 5000

c) 10 000

2. Aus welchen Sprachen wurde übersetzt?

a) Englisch, Französisch, Japanisch

b) Englisch, Französisch, Spanisch

c) Englisch, Französisch, Russisch

3. Wie viel lesen die Deutschen überhaupt?

a) Mehr als ein Viertel der Deutschen lesen mehr als 5 Bücher im Jahr.

b) Mehr als ein Viertel der Deutschen lesen mehr als 10 Bücher im Jahr.

c) Mehr als die Hälfte der Deutschen lesen mehr als 10 Bücher im Jahr.

4. Kennst du Jil Sander? Wie würdest du den deutschen Modestil beschreiben?

a) dezent

b) extravagant

c) funktional

5. Welche der aufgelisteten Getränke gehören nicht zu den Neuheiten und Rennern 2017?

a) Craft Beer

b) Caipirinha

c) Green Tea Latte

d) kalt aufgebrühter Kaffee

e) grüne Smoothies

f) Limonade auf Lavendelbasis

6. Denk an das Oktoberfest: Wie viele Maßkrüge Bier können auf einmal getragen werden (Rekord 2017):

a) 16

b) 22

c) 29

7. Die Geburtenrate in Deutschland ist schwach, das ist allseits bekannt. Wie viele Mio Kinder hat Deutschland 2017?

a) 7 Mio.

b) 13 Mio.

c) 20 Mio.

8. Wie viel Prozent der Deutschen wohnen zur Miete?

a) 22 %

b) 34 %

c) 54 %

9. Welche sind die Städte mit den höchsten Mieten?

a) Berlin, Frankfurt, Düsseldorf

b) Köln, München, Berlin

c) München, Frankfurt, Stuttgart

10. Welche sind die wichtigsten Möbelstücke in der Wohnung?

a) die Einbauküche

b) das Sofa und der Flachbildfernseher

c) der Boden, Teppich bzw. Laminat

11. Es ist allseits bekannt, dass es die Deutschen im Urlaub an Plätze mit Sand, Sonne, Meer zieht, wie Spanien, Italien und Griechenland. Was denkst du, wie viele deutsche Urlauber bleiben im eigenen Land?

a) ein Drittel

b) ein Viertel

c) ein Fünftel

12. Welche sind die Top-Fernreiseziele der Deutschen?

a) USA und Thailand

b) Russland und Japan

c) USA und Vietnam

13. Wie viel Prozent der Deutschen nehmen das Flugzeug zum Verreisen, wie viele das Auto?

a) Auto 67%, Flugzeug 20%

b) Auto 47%, Flugzeug 39%

c) Auto 22% , Flugzeug 75%

14. Wie viele Parteien treten zur Bundestagswahl 2017 an?

a) 26

b) 34

c) 42

15. Was haben die Deutschen nicht erfunden?

a) das Auto

b) X-Ray

c) Kölnisch Wasser

d) die Chip-Karte

e) Antibiotika

16. Entscheide, welche Aussagen richtig oder falsch sind:

a) Es wurde in einigen Bundesländern islamischer Religionsunterricht eingeführt.

b) Seit 2007 können auch Väter Elternzeit, das heißt eine bezahlte Auszeit vom Beruf nehmen, wenn die Familie ein Kind bekommt.

c) In Deutschland haben die Arbeitnehmer die meisten Urlaubstage im Jahr, verglichen mit den anderen Ländern der EU.

d) Es gibt einen Trend zum Vegetarismus in Deutschland. Aber die Deutschen essen immer noch zu viel Fleisch.

e) Der Kommandant der ISS ist aktuell ein Deutscher.

 

Lösung: 1c, 2a, 3b, 4c, 5b,c,e, 6c, 7b, 8c, 9c, 10b, 11a, 12a, 13b, 14c, 15c,e, 16: Alle Aussagen sind richtig 🙂

Advertisements

Hast du Pflanzen zu Hause?

Posted on Updated on

Vokabeln: 

Schnittblumen, eingehen, “grüner Daumen”, wuchern, umgraben, frostresistent, Sukkulenten, Stacheln

Fragen zur Diskussion:

1 Welcher Pflanzentyp bist du?

a Ich mag blühende, duftende Pflanzen. Interessant finde ich den Citrusbaum, weil er gleichzeitig Früchte trägt und blüht. Ansonsten nehme ich auch Schnittblumen für meine Wohnung. Die Blumen sollten rot/gelb/weiß sein.

b Bei mir gilt: hauptsache “grün”. Ich habe einen grünen Daumen und lasse in meiner Wohnung alles wuchern. Z.B. habe ich eine Ficus und jede Menge Zimmerpalmen.

c Es ist mir egal, was es für eine Pflanze ist, aber sie muss leicht zu halten sein, denn bei mir geht sonst alles ein. Bei mir stehen z.B. Kakteen und Sukkulenten, die man nicht oft gießen muss.

2 Hier ist eine Liste mit Pflanzen typisch für Deutschland. Welche davon kennst du?

die Passionsblume, die Fuchsie, die Kapuzinerkresse, das Alpenveilchen, die Petunie, die Gloxinie, die Klivie, die Begonie, die Azalee, die Aloe, das Zypergras

3 Manche der o.g. Pflanzen wachsen eher im Garten, manche eher auf dem Balkon. Hättest du lieber Garten oder Balkon?

4 Stell dir vor du hast einen Garten. Hättest du lieber ein Rosenbeet/ ein Gemüsebeet/ ein Kräuterbeet?

5 Falls du Gartenarbeit machst, beschreibe, wie du dich dabei fühlst. Erzähle über Vor- und Nachteile der Gartenarbeit. (Stichworte: frische Luft, Freude am Wachsen-Lassen, nur Umgraben macht keinen Spaß, Rückenschmerzen, …)

6 In Deutschland müssen Pflanzen für draußen winterfest (frostresistent) sein. Welchen Herausforderungen steht man in deinem Land bei der Pflanzenhaltung gegenüber?

7 Pflanzen mit (kultureller) Symbolik: In Deutschland gibt es z.B. den Klee, der Glück bringt, und die Mispel. Wer sich unter einem Mispelstrauß küsst, wird ein glückliches Ehepaar. Bekannt ist auch der Seeigelkaktus, der den Namen “Schwiegermuttersessel” trägt, denn niemand möchte sich in die Stacheln hineinsetzen. In China gibt es z.B. den Facai-Shu, die Melonenkastanie 瓜栗, die Reichtum bringt und in keinem Büro fehlen darf. Welche anderen Pflanzen mit kultureller Bedeutung fallen dir ein?

8 Wie sieht es bei dir im Büro aus? Welche Pflanzen hast du oder würden sich eignen?

9 Wie sieht es aus mit der Begrünung der Städte in deinem Land.

Bleib fit!

Posted on

Setz dich bitte in eine angenehme Sitzposition,
leg die Hände auf die Knie,
zieh dein Kinn heran und schließe die Augen.
Fange jetzt an, tief ein- und auszuatmen.
(Atem anhalten)
Jetzt steh auf,
bring die Füße zusammen,
(die Füße hüftbreit)
bring die Hände vor dem Herzen zusammen,
entspann dich.
Das linke Bein nach hinten ausstrecken,
das rechte Bein beugen,
richte deine Wirbelsäule auf
und sieh nach vorne.

1.) Welche Positionen könnten oben beschrieben sein?

2.) Sieh dir das Bild an. Kennst du alle Körperteile?

Verben für Bewegungen: (Bein, Arm) beugen, strecken, (Oberkörper, Wirbelsäule) drehen, aufrichten, runden, (Arme) aufstützen, (Blick) nach oben, nach vorne, nach unten, (mit der Hand) greifen, (Handflächen) gegeneinander pressen, (Fuß) flexen, strecken (pointen).

3.) Beschreibe eine Übung zur Dehnung/Kräftigung, die dir am besten gefällt.

 

Großstädte

Posted on

Vokabeln:

Metropole, Megastadt, Ballungsräume, einwohnerstarke Städte, Emission, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Urbanisierung, Solarzellen, Feinstaub, Abwasser, ungeklärtes Wasser, Hektik, Glasfasernetz, öffentliches Verkehrsnetz, Fassade, Einkaufspassage, Asphalt, Beton, Abfall, Konstruktion, ressourcenschonend, die Biotonne

 

Fragen zur Diskussion (Sei kreativ! 🙂):

1 Statistik:

a Kennst du die Einwohnerzahlen der deutschen Großstädte? Welche sind die Stadt in Deutschland mit den meisten Einwohnern? (Lösung: Berlin (3,52 Mio), Hamburg (1,79 Mio), München (1,45 Mio), Köln (1,06 Mio), Frankfurt am Main (733 Tausend), Stuttgart (624 Tausend), Düsseldorf (612 Tausend))

Wie sieht es in deinem Land aus? Wie ist die Einwohnerzahl in den Großstädten deines Landes?

b Welche ist die Großstadt in der EG mit den meisten Einwohnern? (Lösung: London (8,79 Mio), Berlin (3,52 Mio), Madrid (3,17 Mio), Rom (2,87 Mio), Paris (2,22 Mio))

Wo sind die Ballungsräume in deinem Land?

c Welche sind die größten Metropolen der Welt? (Lösung: in Asien: Tokio (37,75 Mio), Jakarta (31,32 Mio), Delhi (25,73 Mio))

d Wie viel Prozent der Deutschen lebt in Großstädten? (Lösung: rund 30% der Deutschen. Quelle: Tagesspiegel 2015)

e Welche deutsche Stadt hat die meisten Hochhäuser? (Antwort: Frankfurt am Main ;))

2 Stichwort “Feinstaub” in Großstädten. Was weißt du darüber? Wie ernst schätzt du die Lage ein? Welche Städte der Welt sind am meisten von Smog betroffen?

Welche Lösungen sind denkbar (Elektroautos, Katalysatoren, Luftfilter in Klimaanlagen. Bei Smogalarm zu Hause bleiben, …)?

3 Steckst du oft im Stau? Suchst du oft stundenlang nach einem Parkplatz? Wie ist das öffentliche Verkehrsnetz in deiner Stadt?

Lösungen (Autokauf limitieren, Fahrradwege, Fahrradrikschas (Velotaxis), Sensoren im Asphalt und dann Parkplatz-Reservierung per App, …)?

4 Wie ist die Stromversorgung in deiner Stadt? Beziehst du Elektrizität auch aus erneuerbaren Energiequellen (“Energiemix” in Deutschland)? Gibt es manchmal Stromausfälle?

5 Funktioniert die Abfallentsorgung in deiner Stadt oder gibt es Müllberge? Gibt es “Mülltrennung” und Recycling oder Kompost?

6 “Der Run auf die Metropolen.” Warum meinst du zieht es die Menschen in die Großstadt? (Arbeitsmöglichkeiten, Kulturangebote, …)

7 In der Großstadt lebt man anonymer. Denkst du, das ist ein Vorteil oder ein Nachteil? Denke auch an Suizid und Großstadt-Kriminalität.

8 Stell dir vor, du wärst Städteplaner/Kommunalpolitiker. Was würdest du in deiner Stadt ändern? (Stichwort: ökologische Architektur und Nachhaltigkeit, denke auch an den demografischen Wandel).

Bisherige Ideen von anderen Lernenden für deine Inspiration: begrünte Dächer, Begrünung im Allgemeinen, Solarzellen auf dem Dach, Regenwasser für Toilette, smarte Glasscheiben (flüssige Kristalle in Glasscheiben), leichterer Beton oder andere vorteilhafte Materialien, smart-city-Projekte, elektronische Überwachung gegen Kriminalität, …

 

Transport und Logistik

Posted on

Vokabeln:

Carbon Footprint (Co2-armer Transport), intermodaler Transport, Fuhrparkleiter, Schadensquote, Kapazität, (Schifffahrts)route, Containerterminal/Umschlagplatz, Gefahrgut, Bezettelung, ADR (Gefahrgutverordnung), Waggon, Palette, begleitete/unbegleitete Transportprozesse, RoRo-/LoLo-Schiffe

Fragen zur Diskussion:

1 Nenne deinen Beruf in der Logistik. Zähle auch andere Berufe in diesem Bereich auf.

2 Wer sind deine Kunden? Firmen, Groß-/Kleinkunden?

3 Zwischen welchen Ländern finden die Transporte hauptsächlich statt?

4 Wie und mit welchen Sprachen kommunizierst du im Büro? Schriftlich/telefonisch? Wie gehst du mit evtl. Zeitverschiebung um?

5 Planst du Luftfracht, Seefracht oder Straßenfracht (auch: intermodaler Transport = Waren mit verschiedenen Verkehrsträgern transportieren)?

6 Wie sicher können die Transportzeiten berechnet werden?

7 Wie lange kann die Zollphase an Grenzen dauern?

8 Welche Anforderungen werden an die Sicherheit gestellt? Gibt es Verpackungsvorschriften zum Thema Ladesicherheit?

9 Wie sind die Standardmaße von Containern? Wie ist die Kapazität von Containerschiffen? Vergleiche mit der Situation früher.

10 Hast du mit Flüssigtransporten oder ADR Gefahrgut zu tun?

11 Welche Route/welches Transportmittel ist am sichersten?

12 Welche sind die wichtigsten Umschlagplätze in Europa?

13 Eine neue Route von Europa nach China durch Zentralasien wird gebaut. Was ist deine Meinung dazu?

14 Legen deine Kunden Wert auf CO2-armen Transport?

15 Erzähle von nicht-regulären Vorkommnissen: Container werden an der Grenze aufgebrochen, um Schmuggelware zu verstauen. Container werden vergast, damit sich Ungeziefer nicht ausbreiten kann, allerdings landen die Gifte dann auch im Transportgut (z.B. Kinderspielzeug), u.ä.

 

Kommunikation Intensiv: Kunst

Posted on Updated on

Vokabeln:

Leinwand, Rahmen, Staffelei, Avantgarde, Epoche, Skizze, Porträt, Akt, Stillleben, Kollage, Vernissage, Atelier, Speckstein, Fimo(R), Airbrush, Kurator, Zeitgeist, Brotlose Kunst, Œuvre

Fragen zur Diskussion:

1 Picasso: “Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.” Was ist Kunst für dich? Auf welche Weise “wirkt” ein Kunstwerk?

2 Welche Berufe kennst du, die mit Kunst zu tun haben?

3 Kunstgeschichte: Kennst du die Epochen?

4 Stelle mir einen Künstler, Kunstwerk, Ausstellung, Museum oder Epoche deiner Wahl vor.

5 Gibt es ein Kunstwerk/Künstler das/den du gar nicht magst? Kritisiere es/ihn.

6 Warst du schon mal auf der dOCUMENTA in Kassel oder auf der Art Cologne in Köln? Welche Kunstwerke haben dir besonders gefallen?

7 Zur dOCUMENTA 2012 gab es eine Parallelausstellung in Kabul. Kannst du dir vorstellen, dass es in deinem Land eine Ausstellung wie die dOCUMENTA gibt?

8 In Frankfurt am Main gibt es Kunstmuseen wie z.B. das Städel, die Schirn und das MMK. Sieh kurz auf den jeweiligen Websites nach, was gerade ausgestellt wird. Wo würdest du am liebsten hingehen?

9 Bist du Künstler? Was ist deine Mission? Nutzt du das Internet, um auf dich aufmerksam zu machen und deine Botschaften zu verbreiten?

10 Mit welchen Materialien arbeitest du gern?

11 Farben sind wichtig in der Kunst. Welche Farben siehst du gerne? Was bedeuten sie für dich?

12 Beuys nutzte auf der dOCUMENTA das Motiv der Baumpflanzung. Welche Motive wählst du?

13 In Ausstellungen Moderner Kunst werden immer mehr Videoinstallationen verwendet. Ai Weiwei stellt jetzt auf dem Filmfestival in Venedig sein Werk aus. Oder: Kunstwerke werden zu Happenings (beispielsweise: Künstler verkauft Icepops ohne Geschmack, nur aus Wasser, um die Wasserknappheit in bestimmen Ländern zu kritisieren). Welche Arten des Ausdrucks magst du/ bevorzugst du?

14 Mit der dOKUMENTA kam das “Ausgreifen in den Außenraum”. Kunstwerke werden zunehmend im Freien ausgestellt, jenseits der Ausstellungsräume. Kennst du noch mehr Beispiele für diesen Trend?

15 Insbesondere zeitgenössische Kunst und Gesellschaftskritik gehen Hand in Hand. Welche sozialkritische Idee würdest du aktuell erwarten? Kennst du Kunst, die sich mit Kritik am Internet befasst?

16 Inwiefern ist die Kunst der Antike oder aus älteren Epochen für uns heute bedeutsam? Gibt es Botschaften, die für uns noch relevant sind? Oder geht es eigentlich nur um die Darstellung des Schönen? Äußere dich auch zur Ästhetik von Kunstwerken.

17 Können wir von der Kunst in anderen Kulturen (beispielsweise Persische Miniaturmalerei) etwas lernen?

18 Schlagzeile im Feuilleton: “Die Vagina ist zurück in der Kunst.” Was hältst du von Aktmalerei bzw. Aktfotografie?

19 Wenn ein Foto ein Kunstwerk sein soll, dann gibt es nicht die Wirklichkeit wieder, sondern die Interpretation eines Moments. Wann ist für dich ein Foto ein Kunstwerk? Hast du Beispiele?

20 Interessierst du dich für Fotojournalismus? Kennst du einen Reporter, deren Werke du spannend findest?

21 Wo sind die Grenzen von Kunst? Was darf Kunst nicht?

Small Talk Themen und Tabus in Deutschland

Posted on

Kurze Ideensammlung.

Gute Themen:

  • Kommentiere irgendetwas Positives, das gerade um euch herum passiert: der gute Kaffee im Café, das Wetter natürlich.
  • Persönliche Situation erfragen: wo jemand wohnt, was sein/ihr Beruf ist, was er/sie gerne in der Freizeit macht, was er/sie am letzten Wochenende gemacht hat.
  • Eisbrecher: Versuche lustig zu sein (aber das ist nur für Geübte, weil Humor sehr kulturgebunden sein kann). Mache Witze über dich selbst, nicht über andere. Nimm’s locker.
  • Klage ruhig ein bisschen über negative Aspekte der Situation (auch Politik): die Busse an der Bushaltestelle, die immer zu spät kommen, Smoothies, die grünen Tee und exotische Inhaltsstoffe versprechen, aber eh nur auch Apfelsaft und Banane bestehen, der nervige Flaschenpfand oder was auch immer. Das erschafft dir und dem Gesprächspartner, wenn er/sie darauf eingeht, Erleichterung.
  • Gib deinem Gegenüber den Eindruck, verstanden zu werden. “Das ist mir auch passiert..!”, “Das kann ich absolut verstehen..”

Schlechte Themen:

  • Niemals nach dem Gehalt fragen oder über Geld reden.
  • Nicht über Gewicht und Alter (besonders von Frauen) reden.
  • Es kann falsch verstanden werden, wenn ein Mann einer Frau beim ersten Treffen zu viele Komplimente macht.
  • Auch “Gesundheit/Krankheit” ist ein Tabu.
  • Man kann in Deutschland über Politik reden, die Aktionen von Regierungspartei und Opposition, aber man fragt niemals danach, wen jemand wählt.
  • Lästere nicht über andere (z.B. den Chef). Das macht keinen guten Eindruck.

Smalltalk am Arbeitsplatz:

  • Erzähle von einem netten Kollegen/Kollegin
  • Wie kommst du zur Arbeit?
  • Hast du ein Auto?
  • Ist du in der Kantine oder bringst du dir selbst etwas mit?